Mehr Grün...
im Domagkviertel

Fotogalerie

Wunsch und Wirklichkeit im Domagkviertel

Grußwort Christian Udes zur Umnutzung der Funkkaserne (u.a.) zum Wohnquartier im Domagkviertel:

»...Nachhaltiges Wachstum bedeutet gleichzeitig, den Flächenverbrauch konsequent zu reduzieren und unbebaute, unversiegelte Flächen zu schützen...«
[Christian Ude, SPD]¹


Eine im Bebauungsplan ausgewiesene Grünfläche wurde zuerst großflächig mit Asphalt versiegelt und dann mit Rollsplitt belegt.
Versiegelte Fläche im Domagkpark


Die Städtebauer Ortner & Ortner und die Landschaftsplaner TOPOTEK 1 im Entwurf zum Domagkviertel:

»...Die alleebestandenen Straßenräume dienen als verbindendes Gerüst innerhalb des Ensembles...«
[Ortner&Ortner und TOPOTEK 1]²


In den Straßen des Domagkviertels existieren keine Alleen, sondern einzelne Bäume im Abstand mit bis zu 50 m.
Statt Alleen stehen in den Straßen kaum Bäume


Aus der Begründung des Bebauungsplanes mit Grünordnung zur Gewaltprävention im Domagkviertel:

»...Klare Trennung zwischen öffentlichen und privaten Bereichen...«
[Referat für Stadtplanung und Bauordnung, LH München]³


Der asphaltierte "Grünbereich" führt direkt an den Hauswänden entlang, der tiefe Einblicke in die privaten Bereiche der Anwohner ermöglicht.
Direkt an der Hauswand entlangführende Gehwege ermöglicht einen direkten Einblick die Privatsphäre


Aus der Begründung des Bebauungsplanes mit Grünordnung zu öffentliche Grünflächen und Freiräumen im Domagkviertel:

»...Die großzügigen Gehwege innerhalb der begrünten Erschließungsstraßen sollen zusätzliche Aufenthaltsfunktionen übernehmen. Mit ihrer Breite tragen sie zur Sicherheit und Lebensqualität im Gebiet bei...«
[Referat für Stadtplanung und Bauordnung, LH München]⁴


Die überbreiten Gehwege (hier in der Gertrud-Grunow-Straße, als Schulweg ausgewiesen) laden beidseitig zum Falschparken ein und tragen zu einer geringen Lebensqualität mit Gefährdungspotential bei.
Überbreite Gehwege laden zum Falschparken ein.


Quellen:
¹ Landeshauptstadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung; "Von der Kaserne zum Stadtquartier" (Januar 2013); URL: "https://www.muenchen.de/rathaus/dam/jcr:56de541c-54ba-4574-8c0a-799d6c3ebbc4/Kasernen_in_Muenchen_Doppel_weboptimiert_72dpi.pdf" (Stand: 27.12.2018)

² Ortner&Ortner Baukunst Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin; TOPOTEK 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin; "Funkkaserne München Gestaltungsleitfaden" 24.02.2012; URL: "https://www.muenchen.de/rathaus/dam/jcr:93eaafee-fa58-4fd7-b50d-16c23913a5c5/Gestaltungsleitfaden_Funkkaserne.pdf" (Stand: 27.12.2018)

³ Landeshauptstadt München Referat ür Stadtplanung und Bauordnung; "Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1943 b Frankfurter Ring (südlich), A 9 Berlin-München (westlich) und Domagkstraße (nördlich) - ehemalige Funkkaserne - Satzungsbeschluss" 08.12.2010; URL: "https://www.muenchen-transparent.de/dokumente/2192969/datei" (Stand: 28.12.2018)

⁴ Landeshauptstadt München Referat ür Stadtplanung und Bauordnung; "Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1943 b Frankfurter Ring (südlich), A 9 Berlin-München (westlich) und Domagkstraße (nördlich) - ehemalige Funkkaserne - Satzungsbeschluss" 08.12.2010; URL: "https://www.muenchen-transparent.de/dokumente/2192969/datei" (Stand: 28.12.2018)